Archiv der Kategorie: Tour 2016

ISLANDRUNDE XXL PER RAD: 19 Tage, 2100 km

Achtung(!), nachfolgend findet sich nur die aktualisierte Form einer von drei Blog-Eintragungen, wie sie während meiner 2609 km langen Island-Rundfahrt per Rad vom 25. Juni 2016 – 23. Juli 2016 gemacht wurden.

Praktische Schwierigkeiten bei der Übermittlung von Daten via Internet bei der Landesstruktur Islands und der Art zu Reisen, wie ich es tat (und von „funkstillen“ Orten aus, die ich z.T. nur per Rad erreichen konnte) brachten es mit sich, dass die während der Tour fotografisch gesammelten Daten und vorgefassten Tagebuchnotizen erst kurz nach Abschluss der Tour (wie versprochen) in einzelnen Etappen und viel ausführlicher als zunächst beabsichtigt einen Nachklang finden.

Eine beständig aktualisierte Islandkarte von WIKIPEDIA verdeutlicht den Verlauf einzelner Abschnitte und zeigt dort – also nach den drei Blog-Eintragungen – die Orte/Stellen an, an denen ich mehr als vier Stunden lang verweilte oder in den taghellen Nächten übernachtete.

Viel Freude an WALDORF ON THE ROAD II

Ihr/Euer

Reinhold Marsollek 

Liebe Blogfreunde, ich habe nun nach genau 19 Tagen und über 2100 km Island mit vielen zusätzlichen Strecken jenseits des 1332 km langen Ringweges, den ich für länger gehalten hatte, umrundet. Der letzte große Umweg führt mich über mehrere hundert Kilometer und einer fast dreistündigen Fähre auf die Nordwestfjorde, wo einer der größten Vogelfelsen der Welt, 14 km lang, bis 400 m hoch, Millionen Seevögel und „zahme“ Papageitaucher bietet. Noch ist die Brutzeit in vollem Gange.
Das will ich mir mehrere Tage lang anschauen, anstatt im Gewimmel von Reykjavik unterzugehen.

Isländisch ist eine weitere wunderbare Sprache und ich hatte in meiner Zeit hier reichlich Gelegenheit, sie zu üben.

Die Reiseberichte und Bilder/ Kurzvideos stelle ich wie versprochen nach der Reise ins Blog, weil eine gescheite Datenübermittlung während der Reise nahezu unmöglich ist.
Viele Grüße aus Island
Ihr/Euer
Reinhold Marsollek

ISLAND = „SKANDINAVIENKONZENTRAT?

Achtung(!), nachfolgend findet sich nur die aktualisierte Form einer von drei Blog-Eintragungen, wie sie während meiner 2609 km langen Island-Rundfahrt per Rad vom 25. Juni 2016 – 23. Juli 2016 gemacht wurden.

Praktische Schwierigkeiten bei der Übermittlung von Daten via Internet bei der Landesstruktur Islands und der Art zu Reisen, wie ich es tat (und von „funkstillen“ Orten aus, die ich z.T. nur per Rad erreichen konnte) brachten es mit sich, dass die während der Tour fotografisch gesammelten Daten und vorgefassten Tagebuchnotizen erst kurz nach Abschluss der Tour (wie versprochen) in einzelnen Etappen und viel ausführlicher als zunächst beabsichtigt einen Nachklang finden.

Eine beständig aktualisierte Islandkarte von WIKIPEDIA verdeutlicht den Verlauf einzelner Abschnitte und zeigt dort – also nach den drei Blog-Eintragungen – die Orte/Stellen an, an denen ich mehr als vier Stunden lang verweilte oder in den taghellen Nächten übernachtete.

Viel Freude an WALDORF ON THE ROAD II

Ihr/Euer

Reinhold Marsollek 

Liebe Blog-Leser, ganz liebe Grüße aus dem nördlichen Island nach nun fast 1500 km bei häufigem Gegenwind, der mir viel mehr Anstrengung abverlangt als die Steigungen. Etwa am 9./10.Juli werde ich Hraunhafnartangi, Islands Nordpol erreicht haben.

Da ich meistens in Funklöchern „verweile“ (es ist hier unglaublich schön ist aber (außer im Südwesten bei Reykjavik) unglaublich leer),

da es hier fast nirgends WLAN frei zugänglich gibt,

da ich recht selten Campingplätze aufsuche und ganz einsam an traumhaften Plätzen das Zelt aufschlage,

sende ich bei dieser Gelegenheit eine Anzahl „Traumlandschaften“,

um kurze Reiseberichte mit weit mehr Bildern nach der Rückkehr einzupflegen.
Die Winde sind hier unberechenbar, sodass ich manchmal auch am Tage radle oder, wie heute, wenn nach Hunderten km eine Ortschaft mit Supermarkt und Bank winken und ich mich zum Beispiel für die nächsten 5 Tage verproviantieren kann.
Selbst die Tagestemperaturen im Schatten übersteigen hier kaum einmal 10°C, gestern 7°C bei beständigem starken Gegenwind.
Da muss man sich gut akklimatisieren. Das bin ich inzwischen…, und verstehe die Isländer immer leichter.

IMG_0565 IMG_9863 IMG_8978 IMG_8847
IMG_8083 IMG_6219 IMG_5921 IMG_5466 IMG_5074 IMG_4717 IMG_4717-1 IMG_3310 IMG_2339 IMG_0860 IMG_0169

WALDORF ON THE ROAD II

Achtung(!), nachfolgend findet sich nur die aktualisierte Form einer von drei Blog-Eintragungen, wie sie während meiner 2609 km langen Island-Rundfahrt per Rad vom 25. Juni 2016 – 23. Juli 2016 gemacht wurden.

Praktische Schwierigkeiten bei der Übermittlung von Daten via Internet bei der Landesstruktur Islands und der Art zu Reisen, wie ich es tat (und von „funkstillen“ Orten aus, die ich z.T. nur per Rad erreichen konnte) brachten es mit sich, dass die während der Tour fotografisch gesammelten Daten und vorgefassten Tagebuchnotizen erst kurz nach Abschluss der Tour (wie versprochen) in einzelnen Etappen und viel ausführlicher als zunächst beabsichtigt einen Nachklang finden.

Eine beständig aktualisierte Islandkarte von WIKIPEDIA verdeutlicht den Verlauf einzelner Abschnitte und zeigt dort – also nach den drei Blog-Eintragungen – die Orte/Stellen an, an denen ich mehr als vier Stunden lang verweilte oder in den taghellen Nächten übernachtete.

Viel Freude an WALDORF ON THE ROAD II

Ihr/Euer

Reinhold Marsollek 

Talar ?ú íslensku? – sprichst du isländisch?, frage ich ganz herausfordernd auf dem Rücken meiner Jacke, und werde tatsächlich mitunter angesprochen oder ich suche selber den Kontakt und spreche Isländer einfach an, und bald raucht mein Kopf, auch vor Begeisterung, vieles zu verstehen, oft aber, weil ich noch im Dunkel tappe.
Das Islandblog soll hauptsächlich durch Bilder Eindrücke vermitteln, ich brauche aber noch paar Tage, um mich an den Sattel zu gewöhnen und dann auch das Andere zu leisten. Dennoch sind an 3 Reisetagen weit über 400 km vorbeigerauscht mit wunderbaren Eindrücken, besonders aus der Radlerperspektive.

Zur Information, falls Sie kurzfristig den Entschluss fassen sollten, mich irgendwo auf der Strecke zu treffen: Leihwagen für 2 Wochen ohne Schlafmöglichkeit drinnen  1.700 €, Happy Camper für 2 Wochen (kleiner Van mit spartanischer Campingausstattung und Schlafmöglichkeit drinnen für 2 Personen) 2500 €, Wohnmobil 3 Wochen 5.000 €, jeweils plus Treibstoffkosten (Superbenzin etwa 1,50 €/l, Diesel etwas günstiger).

Alternativ: Zweitägiger Schiffstransfer Hitshals/DK – Sey∂isfjör∂ur/Nordost-Island inklusive Unterbringung in 1-6 Bettkabine und Verpflegung (Achtung, passend aussteigen, da man sonst auf den Faröern oder auf Grönland landet(!)): PKW und 2 Erwachsene 1400 €, Wohnmobil/VW-Bus mit Überhöhe/-Länge und 2 Erwachsene 2200 €, größere „Gefährte“ deutlich teurer (Treibstoffkosten während der Reise)…

Fahrrad kostet nichts an Treibstoff (Hin- und Rückflug Düsseldorf – Keflavik inkl. Rad (max. 23 kg), Gepäck (1 Teil, max. 20 kg), Handgepäck (1 Teil max. 12 kg) 372 €…

Bisherige Stationen: Waldorfschule bei Reykjavik; Besuch des Grabes eines ehemaligen Schülers, der 1997 als Jahresarbeit den Pilotenschein machte um von Ameríka nach Europa zu fliegen und 1998 mit Vater und Bruder in Island im Flugzeug abstürzte; Gullfoss; Geyzir; Eyafjallajökull, Westmanneyar wo ich zur Zeit für einen Tag verweile. Auf bald in Fortsetzung.

IMG_2286a

IMG_7133a

IMG_1341a

IMG_2488a

IMG_3211a

IMG_9046a