MÝVATN rund/Ruhetag(45 km)

„Etappe“ 8, Übernachtung 9

Freitag, 9. Juli 2021

So sieht es aus, wenn eine richtige „Mývatn-Forschungsexpedition“ vom Campingplatz aus aufbricht, um sagenhafte Abenteuer zu erleben. Der Lenker des ersten Wagens versorgt alle Folgenden (es waren beinahe zwei Dutzend Campingmobile in der zugleich gestarteten Kette) per Micro und Bordfunk mit Informationen, damit alles auch wirklich ein vorzeigbares Highlight wird…

Bei Harry Potter gibt es irgendwo einen“Raum der Wünsche“ oder ähnlich, glaube ich. Hier eine „Kammer der Wünsche“ für Schnell-Schnell-Touristen, damit sie, wenn sie schon so viel für die Fahrzeugmiete zahlen müssen, auch nichts an Action verpassen, die sich, per PS schnell erreichbar, auf dem Weg ergibt. Was habe ich doch für ein Glück, durch Fitness ermöglicht, ganz anders reisen zu können.
Morning Has Broken
“Lavazäune“ und andere Mývatn-Impressionen bei der Radrundfahrt und einer Wanderung aufgeschnappt.
Kragenenten, aber nicht selber in Natura fotografiert.
Oberlauf des Laxá, wo ich bis zu den Enten hingewandert bin.
Wohl eine Kragenente(engl. Harlekinduck), die in Europa nur am Mývatn brütet und aus Amerika stammt. Sie ernährt sich tauchend von Blackfly-Larven, die hier als „Mücken“ durchgehen.

Andere seltene Enten des Sees.
Leider geschlossen.
Alles überall eingebrochen.
Wunderbare Begegnung: Ein Deutsches Ehepaar meines Alters und ein professioneller Isländischer Sänger mit Frau und Hund.

Die Deutschen kamen aus 300 m Entfernung vom Bulli links oben, die Isländer vom 300 m entfernten Wagen rechts unten herbei, weil der Wind meine Musik so weit trug.

Wir haben insgesamt etwa zwei Stunden miteinander gesungen und musiziert. Unvergesslich!

Gegen Mitternacht/Sommerzeit.