Waldorfs unter sich

13.08.13
Magdalena Hellström-Zimmermann, eine Künstlerin, die vor Jahrzehnten in Stockholm zur Waldorfschule ging, verschlug es in das Ruhrgebiet. Ihre vier Kinder waren Schüler unserer Schule und verstreuten sich nach dem Abitur in verschiedene Richtungen. Nur Ylwa, auch Waldorflehrerin, inzwischen aber an der Universität Witten/Herdecke, kehrte nach dem Studium in Stockholm ins Ruhrgebiet zurück. Ihre Brüder leben in Hamburg, die Schwester in Uppsala.
Die Familie verbringt seit Jahrzehnten die Sommerferien meistens in Schweden und auch jetzt noch trudeln alle Familienmitglieder mit Kindern zumindest für einige Tage im ehemaligen Hof von Magdalenas Vater ein. Der Laden brummt…
Und jetzt komme auch noch ich, kaum angekündigt…

Es fand sich noch ein Bett und Zeit für Gespräche. Auch mit den vielen Kindern, die ich kaum auseinanderzuhalten wusste. Mit Linus, der auch Bochumer Schüler war, hauptsächlich übers Angeln und mit allen über den Baumbudenbau, der den ganzen Sommer in Anspruch nahm.
Gestern war Einweihung, im schwierigen Gelände, mehrere Meter in luftiger Höhe über dem Boden. Mit Kuchen, Saft und Gesang. Klasse!
Für mich wurde die Zeremonie fast wiederholt. Ich musste natürlich auch hochklettern…

Ach ja Kashmirziegen – es sind wirklich keine Schafe – leben hier diesen Sommer auch, fressen gerade das Gelände für ein neues Gebäude frei.

Ich kam endlich dazu, nach fast 6.000 km die Bremsgummis zu wechseln und brach um 13.00 Uhr in Richtung Vätternsee auf…

20130817-133641.jpg

20130817-133720.jpg

20130817-134020.jpg

20130817-134106.jpg

20130817-134048.jpg

20130817-134151.jpg

20130817-134213.jpg

20130817-134223.jpg

20130817-134035.jpg

20130817-134236.jpg

20130817-134133.jpg