47 Stunden Sommerferien in Syltefjord

Ich bin einfach fassungslos, seit meiner Abfahrt in Berlevåg hat es nicht mehr geregnet und die Temperaturen steigen ins Unermessliche.
Die 47 wärmsten Stunden meiner fast 40 Reisetage erlebe ich nun mit beinahe 27 Wärmegraden fast am „äußersten Ende der Welt“ in Syltefjord, einem idyllischen, vor 25 Jahren von den letzten 50 Fischern verlassenen „niedergelegten“ Dorf.

Über das Café aus sibirischem Treibholz zu schreiben, in dem Vidar Nordberg seit gut 20 Jahren
äußerst erfolgreich Kunst, Geschichten und Waffeln unters Volk bringt, erübrigt sich. Im Buch „18 Nächte zur Mitternachtssonne“ widmete ich dem Thema etwa 35 Seiten und man könnte gleich viele hinzufügen.
Die Leseprobe auf meiner Blogseite gibt genügend Grundauskunft.

Aktuell:
Ich werde am Freitagabend äußerst herzlich empfangen, mit Waffeln und Tee verwöhnt, „meine“ Hütte aus sibirischem Treibholz gezimmert, wartet auf mich, eine Dusche ist vorhanden, die Waschmaschine funktioniert ebenfalls.
Ein nahegelegener Bergsee, der Lieblingsbadeplatz für meine Frau und mich, immer, wenn wir hier ankerten, wartet in 150 m Höhe mit angenehmen und sehr erfrischenden 10 Grad Wassertemperatur auf.
Norwegisch, Englisch, Finnisch, Russisch, Estnisch, Deutsch sind hier die Verständigungsmöglichkeiten, Vidar spricht noch mehrere Sprachen dazu.
Fisch wird mir überreichlich von den hier anwesenden Anglern als Filet geschenkt, Blaubeeren, „Bärenbeeren“(als Krähenbeerenteppiche), Multbeeren werden, kaum , dass ich nach oben steige zugänglich. Pilze gibt es nicht – zu trocken!
Soll ich mich beklagen?
Da Vidar im Augenblick unmöglich, das Café verlassen kann, organisiert er mir eine Weiterpassage
nach Hamningsberg im wahnsinnig starken Boot von Ørjan, dem Båtsfjorder, der hier seit 5 Jahren Königskrabbensafaris, Touren zu den Vogelfelsen, Meeresrafting, Sightseeing und Touren nach Hamningsberg anbietet. Luxuriöse Arctic Cabins mit Sauna und Seewasserbad hat er auch im Angebot. Wer mehr erfahren möchte, der forsche unter
www.arctictourist.no oder
www.arctic-cabin.com

Am heutigen Sonntag um 18. Uhr – in zwei Stunden – geht mein Schiff, die 20 km schafft es spielend in einer halben Stunde.
Ich muss danach nur noch 40 km bis Vardø radeln und den langen Meerestunnel zur Insel passieren, um Norwegens Ostpol zu erreichen.
Am Montag, morgens um 4 Uhr,erwartet mich die Hurtigruten nach Kirkenes, ein Pressetermin dann noch am Vormittag und auf nach Finnland!

20130728-124143.jpg

20130728-123907.jpg

20130728-124406.jpg

20130728-124448.jpg

20130728-124637.jpg

20130728-124655.jpg

20130728-124733.jpg

20130728-124814.jpg

20130728-125252.jpg

20130728-125311.jpg

20130728-125345.jpg

20130728-125448.jpg

20130728-125531.jpg

20130728-125553.jpg

20130728-125610.jpg

20130728-125628.jpg

20130728-125643.jpg

20130728-125702.jpg

20130728-125732.jpg

20130728-125753.jpg

20130728-125808.jpg

20130728-125831.jpg

20130728-125855.jpg

20130728-125915.jpg

20130728-125955.jpg

20130728-130024.jpg

20130728-130041.jpg

20130728-130056.jpg

20130728-130111.jpg

20130728-130124.jpg

Film: Ferien in Syltefjord