Ålesund- Valldal

Achtung:
Nachtrag bei „Husarenritt zum Prekestolen“
(S. dort)

Per Befragung der Touristinformation und im Internet eine Möglichkeit herausgefunden, „legal“ Valldal zu erreichen.
Vorher in Moa in einem riesigen Einkaufszentrum nach zwei Stunden größter Schwierigkeiten und dem Besuch von EXPERT-, NÆRVESEN-, EPPLEHUSET- und NetCom-Shops bei Jonne kompetente Hilfe bekommen.

20130701-010453.jpg
Mit Fähre nach Ørsneset übersetzt.
Auf gut 700 Höhenmeter mit einem Abschnitt von 4,5 km mit 10% Anstieg hochgekurbelt.
Dabei kam mir meine Signalgelbe DOBSOM-Jacke entgegengelaufen, die den 71-jährigen Jostein Visnes umhüllte.
Jostein ist in Bombenkondition, hat hier eine Berghütte gemietet und läuft täglich 10 km weit mit stets 1000 Höhenmetern Niveauunterschied. Als wir uns treffen und ich das Rad abstellen will, bricht mir der Fahradständer. Ich erfahre von Jostein, dass heute (Samstag) der große Trollstiglauf stattgefunden hatte…
Berghoch kann ich ihm im Fahrrad und Gepäck nicht folgen, vermutlich hätte ich auch zu Fuß Mühe, sein Tempo mitzuhalten. Oben trafen wir uns nochmals.
Danke für die netten Gespräche, lieber Lauffreund…

20130701-011626.jpg

20130701-011654.jpg

20130701-011737.jpg
Nach Übersetzung von Stranda nach Liabygda wieder über einen Tunnel 500 Höhenmeter auf die Straße zum Valldal hochgeklettert.
4 Tunnel von 600 m – 1.600 m problemlos passiert.
Wunderbare Aussicht auf den hier beginnenden Fjordzweig zum Geirangerfjord.
Jostein hat mir Schönwetter migebracht. Seit ich ihn traf, hörte der Regen auf.

20130701-012612.jpg

20130701-012652.jpg

20130701-012841.jpg
Karte von Statens vegvesen SOGN OG FJORDANE.

20130701-014200.jpg

Bei schönem Wetter abends um 9 Uhr auf dem überfüllten Campingplatz in Valldal Platz für Zelt gefunden.

20130701-014529.jpg

20130701-014621.jpg

20130701-014743.jpg

Morgen (sonntags) geht es über den Trollstigen in Richtung Eikesdalen/Mardalsfossen.