Nachts zum Kap Lindesnes, 44 km; anschließend : „95 km „auf dem Weg nach Fleckefjord.“

Ausgeschlafen!
Ketten-/Bremsenjustierung nach über 500 km notwendig.
Bei Probefahrt Proviant an Tankstelle, groß wie Supermarkt, eingekauft.
Mail an die Redaktion von LINDESNES versandt (Internet funktioniert manchmal), dass sich „der Nachtfalke“ noch bis 18 Uhr auf dem Camping Sandnes aufhält.
Netten Besuch einer Jungen Journalistin empfangen.
Gegen 19.00 erfolgt der Start zum „Südkap“ Norwegens.
Wetter bewölkt, meistens trocken.
Klickschuhe völlig durchnässt (macht nichts, wenn es trocken bleibt und man Plastiktüten über die Socken streift (vielen Dank lieber Biosupermarkt in Bochum). Vielen Dank lieber KÄSE KARSTEN Für das „Käsedoping“ aus gleichem Laden…, meine Käse-/Butterportionen müssen in XXXL bemessen sein.

Der Campingplatz lässt sich bei dem fast permanenten Regenwetter schlecht „schön“ fotografieren. Danke für die nette Aufnahme -tusentakk for allt!
Ach ja, der nicht nur in Norwegen bekannte Käse Gudbrandsdalsost (gesprochen : Güdbrandsdahls-ust), karamellisierter süßlicher Ziegenkäse aus dem Gudbrandsdal.., sehr gewöhnungsbedürftig. Die ersten zwei Packungen landeten trotz größter Bemühungen die Geschmackssinne anzupassen 1981/1982 auf einem Ameisenhaufen nahe Dombås. 1987 den GDO zu essen gelernt. Phantastisch! Bei meiner Tour 2006 schleppte ich für meine Frau im Radgepäck eine 500 g Rolle vom GD bis Kirkenes und flog damit bis Köln (den Käse bekommt man aber inzwischen als Delikatesse auch bei uns)

20130624-204652.jpg

20130623-170100.jpg

20130623-170137.jpg

20130623-170148.jpg

…um 20 Uhr ging es dann wirklich los mit fröhlicher Verabschiedung durch die „Dauergäste“, die mich schon gestern bei meiner nassen Ankunft sahen und bedauerten.
Es begann zu regnen, regnete sich ein. Aus vielen Plätzen der hügeligen Umgebung kamen mir Rauchschwaden entgegen Johannisfeuer, die hier mit Freude von Jung und Alt entfacht wurden.
Es war sehr lustig, als ich dem 85-jährigen Senior das Fotografieren per iPad beibrachte und mit Kuchen belohnt wurde. Eine zweite Gruppe feierte „näher am Kap“ und schoss zusätzlich Silvesterraketen ab.

20130626-102640.jpg

20130626-102934.jpg

20130626-103007.jpg

20130626-103328.jpg

20130626-103448.jpg